Mängel der Hauseinführung

Anfrage eines Netzbetreibers zu der Haftung bei Einbaumängeln:
Seit Anfang 2015 legen wir die Verantwortung des Einbaus einer Mauerdurchführung/Bodendurchführungen (MSH/ESH) in die Hände des Kunden. D.h. der Kunde muss seit diesem Zeitpunkt eine DVGW zertifizierte Hauseinführung bauseits beistellen und einbauen. In letzter Zeit häufen Sich die Mängel beim Einbau der Bodeneinführungen.
Treffen wir bei der Montage der Netzanschlussleitungen auf gravierende Mängel, wird der Kunde informiert und der Einbau der Gewerke solange verschoben, bis der Mangel behoben ist.Viele Kunden-Leistungen sind aber zum Zeitpunkt der Montage der Netzanschlussleitungen noch nicht fertig (Estrichverlegung usw.) und können somit auch nicht zu diesem Zeitpunkt beurteilt werden. Bei der Zählermontage fallen dann erhebliche Mängel bei der Endmontage der Einführungen auf. Haben wir hier „als Fachleute“ eine Verpflichtung den Bauherrn über den Mangel zu informieren? Laufen wir Gefahr durch den fehlenden Hinweis an den Bauherrn im Falle eines Schadens mit in die Haftung genommen zu werden?

Der FHRK hat daraufhin das Rechtsanwaltbüro Becker Büttner Held um eine Stellungnahme gebeten. Hier das Ergebis:
Es kann nicht ausgeschlossen werden, dass eine Pflicht der Netzbetreiber gegenüber dem Kunden bzw. Anschlussnehmer zum Hinweis auf Mängel in der Hauseinführung gegeben ist. Es besteht jedoch keine Verpflichtung der Netzbetreiber zu überprüfen, ob die Mängel in der Hauseinführung nach dem Hinweis auf diese auch entsprechend durch den Kunden bzw. Anschlussnehmer beseitigt wurden.
Kommt der Netzbetreiber seinen Verpflichtungen nicht nach, kann unter Umständen ein Schadensersatzanspruch des Kunden bzw. Anschlussnehmers gegen diesen für hieraus entstehende Schäden bestehen. Dieser Schadensersatzanspruch kann sich aus den allgemeinen Vorgaben des BGB ergeben und ist in diesem Fall verschuldensabhängig, jedoch der Höhe nach unbegrenzt. Bei einer möglichen Haftung nach dem Haftpflichtgesetz besteht diese verschuldensunabhängig, jedoch der Höhe nach begrenzt.

Stellungnahme download:

Besuchen Sie uns in Schwerin - FHRK e.V.
Adresse

FHRK e.V.
Lucie-Höflich-Str. 17
19055 Schwerin

Rufen Sie uns an  - FHRK e.V.
Sprechen Sie uns an

Tel.: 03 85 / 20 88 89 59
Fax: 03 85 / 20 88 89 58

Email - Schreiben Sie uns  - FHRK e.V.
Schreiben Sie uns

info@fhrk.de