(03 85) 20 88 89 59

Leerrohrverlängerung

Hallo FHRK,
Ich bin derzeit mitten im Bau und habe eine Frage zum Anschluss an die zugelassene 4-fach Mehrsparte. Habe das komplette Bauherrenpacket mit 4 x 3m Druckschlauch.
Die Versorgungsleitungen auf dem Grundstück liegen ca 16 m von den Druckschläuchen der Mehrsparte entfernt. Muss ich die blauen Druckschläuche jeweils 16 m verlängern bis zu den Versorgungsleitungen?
Gibt es eine kostengünstigere Alternative?

Antwort:
Sehr geehrter Herr Mustermann,
Natürlich müssen Sie nicht zwingend die blauen Druckschläuche verwenden, um eine durchgehende Rohrverbindung bis zu den Versorgungsleitungen zu erstellen. Sofern es sich um einen nicht überbauten Bereich handelt, können Sie handelsübliche PE-Wellschläuche DN75 (z. B. Kabuflex DN75) verlegen.
Die dafür notwendigen Verbindungsmanschetten liegen Ihrem Bauherrenpaket bei:

Die ebenfalls mitgelieferten Manschettenstopfen (Zubehör-Set 3), werden dann am Ende der verlängerten Rohrtrasse, auf den PE-Wellrohren montiert:

Sollen flexible, gewellte Rohre an ein Mantelrohrsystem angebunden werden, sollte die Anbindung erst im nichtüberbauten Bereich, also jenseits der Bodenplatte erfolgen. Bei einer Rohrverbindung auf ein systemfremdes Rohr unterhalb der Bodenplatte kann der Hersteller keine Aussage über ein geprüftes gasdichtes Rohrsystem unterhalb der Bodenplatte machen. Die DVGW fordert hier eine Gas- u. Wasserdichtheit von 1bar. Durch die Erteilung der entsprechenden Baumusterprüfzertifikate wird dem Hersteller bestätigt, dass die Mehrsparten-Systeme den Erfordernissen entsprechen. Die uns bekannten Hersteller von flexiblen Rohrsystemen garantieren eine maximale Druckdichtheit von lediglich 0,5 bar.

 

Besuchen Sie uns in Schwerin - FHRK e.V.
Adresse

FHRK e.V.
Lucie-Höflich-Str. 17
19055 Schwerin

Rufen Sie uns an  - FHRK e.V.
Sprechen Sie uns an

Tel.: 03 85 / 20 88 89 59
Fax: 03 85 / 20 88 89 58

Email - Schreiben Sie uns  - FHRK e.V.
Schreiben Sie uns

info@fhrk.de