(03 85) 20 88 89 59

W1-E Bodenfeuchte + nicht drückendes Wasser (mit den Unterklassen W1.1-E u. W1.2-E)

W1.1-E Bodenfeuchte + nicht drückendes Wasser bei Bodenplatten und erdberührten Wänden
Situation 1:
Bodenplatten auf stark wasserdurchlässigem Baugrund, dessen Oberkante (Rohbodenplatte) höhengleich oder oberhalb der Oberkante des Geländes liegt und deren unterste Abdichtungsebene mindestens 50 cm oberhalb des Bemessungswasserstandes liegt, ist die Einwirkung auf Bodenfeuchte beschränkt.

Situation 2:
Erdberührte Wände und Bodenplatten in stark wasserdurchlässigem Baugrund und mit stark wasserdurchlässiger Baugrubenverfüllung (k > 10-4m/s) und wenn die unterste Abdichtungsebene mindestens 50 cm oberhalb des Bemessungswasserstands liegen.

W1.2-E Bodenfeuchte und nicht drückendes Wasser bei erdberührten Wänden und Bodenplatten mit Dränung:
Erdberührte Wände und Bodenplatten in wenig wasserdurchlässigem Baugrund, aber wenn durch eine auf Dauer funktionsfähige Dränung nach DIN 4095 Stauwasser zuverlässig vermieden wird und wenn die zu schützenden Bauwerksteile oberhalb des Bemessungswasserstands liegen.
Besuchen Sie uns in Schwerin - FHRK e.V.
Adresse

FHRK e.V.
Lucie-Höflich-Str. 17
19055 Schwerin

Rufen Sie uns an  - FHRK e.V.
Sprechen Sie uns an

Tel.: 03 85 / 20 88 89 59
Fax: 03 85 / 20 88 89 58

Email - Schreiben Sie uns  - FHRK e.V.
Schreiben Sie uns

info@fhrk.de